Beiträge aus der Kategorie "BV EH-08"

Interview der Woche 34: Dr. Fabian Haas, Insektenforscher am icipe in Nairobi

Das International Centre of Insect Physiology and Ecology (icipe) in Nairobi ist ein wichtiger Partner für zahlreiche Biovision-Projekte. Dr. Fabian Haas ist einer der Forscher an diesem renommierten Institut. Im Interview gibt er Einblick in ein faszinierendes Forschungsgebiet: Den Einsatz von Insekten als Bio-Indikatoren.


Weshalb können Insekten als Bio-Indikatoren eingesetzt werden?

Wie alle Organismen haben Insekten spezifische Anforderungen an ihre Umwelt, zum Beispiel eine bestimmte Temperatur oder ein bestimmter Sauerstoffgehalt des Wassers oder generell das Nährstoffangebot und da ist jede Gruppe von Insekten unterschiedlich.


Was für Erkenntnisse können dabei gewonnen werden?

Wir erhoffen uns von der Feldforschung, dass wir die Umwelt- und Wasserqualität in der Region Kakamega anhand relativ einfacher Methoden beurteilen können. Wenn man Insekten als Indikatoren für Umwelt- und Wasserqualität verwendet, dann werden dafür keine Experten oder teure Technik wie Sauerstoffmessgeräte und Chemie benötigt. Deshalb ist das Ziel, dass diese Methode casino online von der lokalen Bevölkerung oder Behörden übernommen werden kann.


Welche Insekten werden verwendet?

In Kakamega untersuchen wir Insektengruppen wie Eintagsfliegen, Köcherfliegen, Wasserkäfer, Wasserwanzen sowie Honig- und Wildbienen.


Was müssen Laien wissen, wenn sie Insekten als Bio-Indikatoren einsetzen möchten?

Sie müssen die Insektengruppe kennen (z.B. die Eintagsfliegen) und wissen, ob diese Gruppe vorzugsweise klares Wasser benötigt oder eher in verschmutztem Wasser vorkommt. In unserer Feldarbeit haben wir gesehen, dass engagierte Laien relativ schnell lernen können die Insektengruppen zu unterscheiden und der Wasserqualität zuzuordnen.

/* End of File */